Update Anleitung von WordPress 3.4.0 auf 3.5.1

Heute möchte ich auf das Update von WordPress 3.4.0 auf WordPress 3.5.1 welches hier im Blog wieder mal Anstand eingehen. Nachdem ich mich heute in den Administrationsbereich vom WordPress eingeloggt habe, habe ich mit Erstaunen festgestellt, dass wieder mal ein Update zur Verfügung steht. In diesen Artikel gehe ich darauf ein wie ich das Update getätigt habe.

Wieso sollte man ein Update machen?

Viele Nutzer von  WordPress  stellen sich immer wieder die Frage:

„Wieso sollte ich überhaupt ein Update machen, es funktioniert doch alles?“

In einem Update werden meist Fehler beseitigt, welche mit der Sicherheit zu tun haben und manchmal kommen neue Features hinzu. Der Aspekt „Sicherheit“ ist bei jeder Webseite sehr wichtig, wenn diese Geld ein spielt. Daher ist es auch wichtig dass die Webseite immer präsent ist und auch das entsprechende Geld verdienen kann.

Wenn die PHP Anwendung Sicherheitsprobleme hat, ist es relativ einfach für einen Häcker die Webseite zu zerstören oder die Kontrolle über die Webseite zu übernehmen. In den meisten Fällen wird dann die Webseite missbraucht um zum Beispiel Spam E-Mails zu versenden oder irgendwelche illegalen Inhalte abzulegen. Dies möchte man ja vermeiden und daher sollte immer ein Update gemacht werden.

Zusätzlich wenn man eine Open Source Software wie zum Beispiel hier in diesem Fall „WordPress“ verwendet, wird vom Autor bei einem neuen Update auf der Webseite veröffentlicht, was für Sicherheitsprobleme beseitigt wurden. Für einen Häcker bitte dies die optimale Angriffsfläche. Dieser Brauch nur zu recherchieren beim Hersteller des Open Source Skript, welches Sicherheit Schwachstellen in der Software vorhanden sind.

Mit diesem Sicherheit`s Schwachstellen kann man auf einfachste Weise meistens die Kontrolle übernehmen. Für einen Häcker ist es auch relativ einfach genau ihre Seite über die Suchmaschine „Google“ automatisiert zu finden und genau mit diesen Sicherheitsproblemen ihre Seite anzugreifen. Daher ist es sehr wichtig auch immer zeitnah ein Update durchzuführen. Es ist ihre Webseite, mit der sie Geld verdienen!

So nun habe ich genügend Gründe genannt, wieso man ein Update machen sollte. Kommen wir zum Ablauf des Updates von WordPress WordPress 3.4.0 auf WordPress 3.5.1.

1. Backup der MySQL Datenbank erstellt

Um ein Backup der Datenbank zu erstellen verwende ich das PHP Script PHPMyAdmin welches hierfür super geeignet ist. Um das Backup zu erstellen geht man folgendermaßen vor, als erstes log man sich mit seinen Zugangsdaten in den PHPMyAdmin ein. Anschließend klickt man auf den linken Menüpunkt wo die einzelne Datenbank aufgelistet wird, wählen Sie die Datenbank aus, wo WordPress installiert wurde.

Danach öffnet sich im rechten Bereich eine neue Seite wo man oben im Menü auf exportieren klickt. Danach hat man die Option schnell und angepasst zu exportieren. In meinem Fall habe ich die Option schnell verwendet, da ich bei einer Rückspiegelung die gleiche Datenbank importieren würde. Somit muss ich keine expliziten Optionen aktivieren. Um das Backup zu erstellen klicke ich einfach auf den Button „Ok“. Daraufhin öffnet sich ein Download Fenster um das SQL File herunter zu laden. Dies Speicher ich dann auf meiner Festplatte.

2. Durchführung das Update Prozess

Hierzu loggt man sich in WordPress ein und klickt oben im Menü auf den runden Pfeil-Kreis. Danach klickt man bei der geladenen Seite auf den blauen Button „aktualisiere  jetzt“.

Anschließend muss man seine FTP Zugangsdaten eingeben und auf den Button „Fortfahren“ klicken. Daraufhin beginnt der Aktualisierungsprozess, bei mir sehe ich nur in der Statusleiste meines Browsers einen Ladeprozess welche eine gewisse Zeit in Anspruch nimmt.

Daraufhin wird eine Seite angezeigt, was in der neuen Version 3.5.1 für tolle Neuerung integriert worden. Auf der Seite ist zu entnehmen, dass insgesamt 37 Sicherheitslücken und Fehler behoben worden. Abschließend prüfe ich noch ob mein installierter Blog noch ordnungsgemäß funktioniert und erstelle mir ein weiteres Backup der MySQL Datenbank.

Fazit: Bei den Update kam es zu keinen Fehler und ich kann mit gutem Gewissen jeden zu empfehlen dies durchzuführen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.