Lohnt sich bloggen überhaupt?

Heute geht es bei dem Webmaster Freitag um das Thema ob sich das bloggen überhaupt lohnt. Diesen Beitrag möchte ich euch schreiben, ob es sich wirklich lohnt zu bloggen. Das bloggen selber an sich kostet sehr viel Zeit und ist in der Anfangszeit nicht lukrativ.

Aber kommen wir erst mal dazu, was ist lukrativ?

Lukrativ ist ein Begriff, welcher für jeden eine andere Bedeutung hat. Für den einen ist es lukrativ, wenn man durch das bloggen sein Lebensunterhalt bestreiten kann.

Für den anderen ist lukrativ, wenn man selber an sich ein kleines Taschengeld für das bloggen bekommt.

Für mich persönlich zählt beides nicht! Ich möchte über diesen Blog hier vorrangig Kontakte aufbauen. Über diesen Blog suche ich Geschäftspartner und potentielle Kunden für meine Dienstleistungen.

Es gibt andere Blogs, die sich ausschließlich mit dem Thema „Geld verdienen“ beschäftigen, zum Beispiel: Peer Wandiger welche auf seinem Blog „Selbstständig im Netz“ erklärt wie man Geld verdienen kann. Er postet regelmäßig seine Umsätze und verschiedene Tipps zum Thema Geld verdienen. Ihm geht es monetäre wirklich um das Thema „Geld verdienen“. Dazu muss ich sagen dass er einen festen Platz in meiner Feedliste hat! Man merkt aber, dass er ausschließlich damit sein Geld verdient und es bestimmt auch in den Anfangsmonaten nicht einfach hatte.

Bei mir ist es ein wenig anders, ich versuche meine Dienstleistungen primär an den Mann zu bringen. D.h.: Ich biete zum Beispiel meinen Kunden ein Update Service von WordPress an, Programmierung oder Suchmaschinen Optimierung, bis hin zum Webhosting an.

Zusätzlich ist aktuell das bloggen hier in diesem Blog noch ein wenig auf Hobbybasis und mache ich zum größten Teil in meiner Freizeit. Es soll aber natürlich ausgebaut werden. Den einen oder anderen Kunden habe ich bereits über diesen Blog bekommen. Aber diesen möchte ich hier aus Datenschutzgründen nicht nennen, eventuell gibt es sich in den Kommentaren öffentlich bekannt :-)

Für die Zeit welche ich hier diesen Blog investiert habe, bin ich bis jetzt rundum zufrieden. Es ginge mehr, wenn ich mehr Zeit hierfür investieren würde.

Positive Nebeneffekte durch das bloggen

Der schöne Nebeneffekt beim bloggen ist, dass man seinen eigentlichen Autorenrank bei Google optimiert. Wenn man regelmäßig bloggt und sein Profil mit Google plus verbunden hat, taucht so ein kleines Foton neben dem Blogbeitrag auf. Dadurch steigert sich die Klickrate auf die Beiträge enorm.

Zusätzlich habe ich das Gefühl, wenn man regelmäßig postet dass man häufiger gegenüber der Konkurrenz angezeigt wird. Leider ist mir keine Studie dazu bekannt, aber dies kommt mir vom Bauchgefühl so vor. Wo ich früher noch nicht so häufig was geschrieben habe, war in den Webmaster Tools bedeutend weniger anzeigen als jetzt.

Durch das regelmäßige bloggen auf unterschiedlichen Webseiten, wo ich mein Google Profil eingebunden habe,  habe ich zeitweise eine Steigerung von über 800 % laut Google erzielt.

StatistikAktuell im letzten Monat sind es 85 % Steigerungsrate auf die Anzeigen. Man sieht dieses Diagramm wenn man sich in die Webmaster Tools eingeloggt und auf dem Menüpunkt „Google Labs“ -> „Autorenstatistiken“ klickt.

Wie sieht es bei euch aus? Was verdient ihr mit eurem Blog? Mich würde dies auf jeden Fall interessieren und vielleicht könnt ihr mich auch als Stammleser gewinnen. Ich freue mich über jeden Kommentar und in diesem Sinne wünsche ich euch ein besinnliches Wochenende.

5 Gedanken zu “Lohnt sich bloggen überhaupt?

  1. Pingback: Webmasterfriday: Was ist bloggen Wert?

  2. Pingback: Was ist Bloggen eigentlich wert?

  3. Pingback: Bloggen – Nur Hobby oder eine Geschäftsgrundlage? › Saphiras World

  4. GELD ist kein Mittel für Motivation.

    Wer bloggt um Geld zu verdienen, hat einen falschen Ansatz. Wer aus Spaß und Eigenmotivation heraus bloggt, wird nachhaltig und langfristig erfolgreich sein und dafür „belohnt“. Wobei die „Belohnung“ nicht in Euro und Cent ausgedrückt werden muss, sondern ganz vielschichtig sein kann.

    Schöne Grüße aus Bremen, Eddy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *